Schlagwort-Archive: ei

INSEKTENMITTEL im EI – Fipronil – dega 16

Skandal 2017

… weil jemand gedacht hat, merkt eh keiner, ist nun ein Skandal ausgebrochen. Tausende Eier sind betroffen und viele Höfe bleiben drauf sitzen.

Es ist nicht der Wurm drin, sondern Fipronil, ein Insektizid, welches giftig ist.

ALDI hat bereits sämtliche Eier deutschlandweit aus den Regalen verbannt!

183 Betriebe in den Niederlanden sind gesperrt!

Frage: Warum kommt ein Insektenmittel bei Hühnern zum Einsatz?

Es wirkt angeblich auch gegen Parasiten. Auswirkungen auf Menschen sind nicht ausreichend untersucht, die Dosierungen eh zu klein, heißt es. Offenbar gelangte es ausversehen in den Umlauf..

In Tierversuchen gab es bei Hunden eine toxische Wirkung auf das ZNS (Zentrale Nervensystem). = Zittern, Übelkeit, Krämpfe…

Anhand von Ratten wurde der Grenzwert des Kiftes auf den Mensch errechnet. Grob und geschätzte 0,009 Milligramm Fipronil vertragen wir laut diesem Test. Doch woher sollen wir wissen, wie viel in exakt diesem Ei nun steckt?

Der Kot der Hühner scheidet das Gift aus, dieses könnte in das Grundwasser gelangen und Pflanzen betreffen, aber auch den Mensch?!

Diese Eier sind betroffen:

  • 1-NL 4128604
  • 1-NL 4286001
  • 0-NL 4392501
  • 0-NL 4385501
  • 2-NL-4015502
  • 0-NL-4310001
  • 1-NL-4167902
  • 1-NL-4385701
  • 1-NL-4339301
  • 1-NL-4339912
  • 2-NL-4385702
  • 1-NL-4331901
  • 2-NL-4332601
  • 2-NL-4332602
  • 1-NL-4359801

Wie war das? In schweren Fällen immer Ei, Ei… und jetzt? Müssen wir auf Schokoeier zurück greifen.. ach ja Ostern kommt ja erst.. und nun?

 

Advertisements

BIO-EIER im Krankenhaus – St. – Johannes Gesellschaft – Ab Januar 2016 – Dortmund

 

Der Umwelt und Tierwelt zuliebe:

Das Resultat der langjährigen Berichte über Käfighaltung und gequälte Hühner in viel zu engen Ställen hat Wirkung gezeigt!

Die St. – Johannes – Gesellschaft, darunter zählen Krankenhäuser, Altenpflegeeinrichtungen, und die Jugendhilfe der St. – Johannes – Gesellschaft, wird ab Januar 2016 nur noch Eier aus BIO – Haltung anbieten.

Artgerechte Haltung, gute Qualität der Eier und eine gute Patientengenesung! Dazu sogar noch ein gutes Beispiel gegen Käfighaltung vorzugehen.

Pro Woche werden in der Küche des St. – Johannes – Hospitals 2.880 Eier verbraucht, im Monat 12.480 Stück und im Jahr 150.000 Eier – das ganze ab Januar 2016 BIO!! * Stand 2015 Jo Do Magazin

Die ökologische Landwirtschaft wird unterstützt und das Wohl des Patienten liegt einem hier am Herzen.

Joho – Dortmund

WP_20150405_001

Das EI – nicht nur Ostern ein Thema!